perfekt heilig

22 05 2011

Wer nicht sündigen will, will auch nicht erlöst werden.
Der vollkommene Heilige würde des Teufels sein.

Rudolf Alexander Schröder

Advertisements




entschleunigt

5 05 2011

Es ist noch nicht allzulange her, da spürte ich eine große Sehnsucht in mir:       „Einfach mal wieder nur sitzen und nichts tun“ oder „einfach mal wieder eine CD mit schöner Musik ganz bis zum Ende hören und dann selbst noch die Stille danach eine Weile genießen.
Damals hab ich es versucht, aber es ging nicht!
Das Sitzen und Nichtstun wurde mir nach 3 Minuten bereits langweilig und ich sah mich schneller als gedacht wieder von der idyllisch gelegenen Bank in freier Natur aufspringen und nachhause eilen – an den Schreibtisch.
Auch auf Musik lauschen wollte mir nicht mehr so gelingen wie einst, ebenso wenig das zweckfreie Lesen, das mit Muße ein Bad Nehmen und selbst das genussvolle Essen.

Heute, gut ein Jahr nach meinem Burn out, ist mein Leben entschleunigt.
Mit Freude stelle ich fest, dass es mir wieder möglich ist stille zu sein, zu genießen, mir Zeit zu nehmen zum Leben und Aufatmen …
Ich fühle mich nicht mehr getrieben und gehetzt, sondern bin nun wieder Herrin meiner Zeit, nicht mehr Sklavin meiner inneren Unruhe.

Was für ein Geschenk!
Ich hoffe, es wird mir gelingen, die gewonnene innere Ruhe zu bewahren und auch langfristig entschleunigt zu leben.
Dabei habe ich nichts gegen ein bisschen Beschleunigung zwischendurch, jedoch will ich nie mehr erleben, dass der Gashebel klemmt!





Ich heirate mal einen Charmeur!

3 05 2011

Erst hat er mich nicht gesehen, obwohl ich schon fleißig Augenkontakt gesucht habe, doch dann hat er mit mir geflirtet und ich war sogleich verzaubert…
So charmant! So unwiderstehlich! So herzerwärmend! So reizend!
Ist reizend ein angemessendes Wort für einen Mann?
Egal, ich bin verloren!
Dass man mit 11 Monaten schon so viel Eindruck machen kann!
Wenn es möglich wäre, ich würde auf Dich warten und Dich heiraten, süßer Nathanael!





Ostern vorwärts und rückwärts:

22 04 2011




Am Karfreitag mit Ernst Christoph Homburg (1659)

22 04 2011

Nun, ich danke Dir von Herzen, Herr, für die gesamte Not:
für die Wunden, für die Schmerzen, für den herben, bittern Tod;
für Dein Zittern, für Dein Zagen, für Dein tausendfaches Plagen,
für Dein Angst und tiefe Pein will ich ewig dankbar sein.





Ich heirate mal …

20 04 2011

Seit langem hab ich mir heute mal wieder alle Beiträge der Kategorie Ich heirate mal … angeschaut.
Ich finde diese Rubrik ja immer noch zum Schießen und ich denke, ich muss sie in nächster Zeit mal wieder ergänzen.
Zu dumm, dass mir heute noch kein Quatsch in dieser Richtung eingefallen ist …

… Nee, es kommt nix.

Dafür will ich die Gelegenheit nutzen, noch einmal alle Erstbesucher, alle mit einer anderen Art von Humor, alle, die mich nicht persönlich kennen, sowie alle über 60, … die diese Rubrik unter Umständen missverstehen könnten aufzuklären:

– Nein, diese Rubrik entpringt nicht der verzweifelten Suche nach einem  Partner! Ich hab diese Liste schon als ganz kleines Mädchen angefangen und sie gehört zu mir wie meine Sommersprossen.
– Nein, diese Artikel wurden auch nicht in der Hoffnung verfasst, es könnte sich ein entprechender Mann angesprochen fühlen und vielleicht Kontakt mit mir aufnehmen. Obwohl, … wenn sich einer fände, der die ganze Liste erfüllen könnte …
– Diese Artikel sind nur eine, zugegebenermaßen, etwas eigene Art, mich auszudrücken. Es macht mir Spaß, meine Gedanken in solche Artikel zu fassen und
– nein, ich sehe keinen Grund, mich deshalb zu schämen, und ich weiß, dass sich viele mit mir daran freuen.

Also, wen es stört, der fühle sich nicht genötigt, sie zu lesen und möge denken, was immer ihm beliebt. Letzteres sei auch allen tiefenpsychologisch unfundierten-Hobbypsychologisten erlaubt.
Und allen anderen wünsche ich weiterhin ein fröhliches Schmunzeln.





Freude/Leben

20 04 2011

Freude ist gespürtes Leben.

Michael Horatczuk